Donnerstag, 1. Juni 2017

Mein musikalischer Werdegang

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog, lieber Leser, liebe Leserin.

Dies ist mein erster Eintrag und als Einführung möchte ich euch einfach erstmal meine Intention zu diesem Blog erzählen so wie mich, für alle die mich nicht so gut kennen, etwas vorstellen.

Dies ist nicht mein erster Blog. Eine zeitlang habe ich sowas wie ein öffentliches Tagebuch im Internet geführt wo ich jede Woche aus meinem Leben erzählt habe. Der Grund dafür war recht simpel: Es hat mir einfach Spaß gemacht und ich habe festgestellt das ich gerne erzähle. Allerdings kristallisierte sich schon nach gar nicht mal so viele Einträgen heraus: Mein Leben dreht sich eigentlich nur um 2 Dinge. Fast immer ging es um Musik oder um Fussball, selten mal was anderes.

Irgendwann kam dann der Punkt wo ich gemerkt habe: ich sollte das trennen, weil der Eine interessiert sich vielleicht eher für meine Tagebuch/Musik Sachen und der andere hat gerne meine Fussballeinträge gelesen. So habe ich dann eines Tages einen eigenen Fussball-Blog angelegt. Allerdings habe ich dann weder diesen noch jenen Blog weiter geführt. Fragt mich nicht warum, ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Ist ja eigentlich auch egal, denn jetzt fang ich damit einfach wieder an weil mich die Lust dazu überkommen hat. Hier wird es in Zukunft nur noch über die Welt der Musik gehen, da ich da gerne drüber quatsche. Und der Vorteil bei so einem Blog ist: Es unterbricht dich dabei keiner. :P

In Zukunft erwarten euch hier Bandvorstellungen, Konzertberichte, Interviews, oder vielleicht erzähl ich euch auch einfach wie geil mein neu gekaufter Synthesizer ist. Ich weis es nicht, alles ist möglich. Hauptsache Musik. Und da ich in den sozialen Netzwerken mittlerweile eine verhältnismäßig große Reichweite habe, werde ich ja vielleicht auch einige interessierte Leser erreichen.

Aber kommen wir jetzt mal zu mir und meiner musikalischen Laufbahn.
Ich werde sie besser nicht allzu detailliert erzählen, sonst wird das einfach zu lang (und vermutlich erinnere ich mich auch nicht mehr an alles).

Deshalb hier die Kurzform (ich versuche es!):

Ich glaube ich war etwa drei Jahre alt als ich das erste mal vor einem Keyboard saß (es war ein CASIO Pt-82). Viele aus meiner Generation werden das Ding sicher kennen (http://www.crumblenet.co.uk/keyb/pt-82.html). Das Teil hatte eine Lernfunktion mit der man Songs auswendig zu spielen lernen konnte. Von da an war ich vom Musik machen gefesselt.
Ich glaube ich war 8 als ich dann irgendwann mal auch zum Keyboard-Unterricht geschickt wurde durch den ich meine Notenkenntnisse bekam. Der wurde mir aber irgendwann zu blöd da dort immer nur Sachen nachgespielt wurden. Ich wollte eigene Songs machen und nahm diese oft mit einem Kassettenrekorder auf.

Irgendwann war es natürlich mein Traum auch mal in einer Band zu spielen. Dieser Wunsch wurde Ende meiner Schulzeit erfüllt als die Position des Keyboarders in der Schulband frei wurde. Aus dieser entwickelte sich nach unserem ausscheiden aus der Schule im Jahre 2000 eine Pop/Rock Coverband. Allerdings fehlte uns ein Bassist. Da ich aber irgendwie Lust auf was Neues hatte, brachte ich mir das Bassspielen selbst bei und übernahm diesen Posten bis sich die Band auflöste (keine Ahnung mehr wann genau das war, ich glaube 2002.)

2001 wollte ich mich aber auch noch weiter an den Saiteninstrumenten bilden und kaufte mir eine Gitarre um dieses Spiel auch noch zu erlernen. Mit Freunden gründete ich eine Metalband (DiskriMinatoR) die tatsächlich bis heute noch existiert. Da wir unsere Songs damals ja auch irgendwie aufnehmen wollten, fing ich mich an in Sachen Recordingtechniken auszuprobieren (klang zwar damals alles noch ziemlich Amateurhaft, aber hey, jeder fängt mal klein an.)

2002 kaufte ich mir ein kleines billiges E-Drum und fing an mich auch etwas mit Schlagzeug zu beschäftigen. 2004 spielte ich dann auch kurze Zeit in einer Punkband Schlagzeug, die aber nicht lang existierte. Da ich daran aber gefallen fand Schlagzeug in einer Band zu spielen gründete ich 2005 mit anderen Musikerfreunden die Death Metal Band "SardAukaR". Wir sind zwar nicht mehr so aktiv wie früher, aber uns gibt es tatsächlich auch noch ab und an live zu bewundern.

2005 gründete ich auch mit 2 Freunden das Electro-Projekt HIOB. Musikalisch haben wir alles nur mit einem Yamaha PSR 740 zusammen geschustert, gesungen wurde durch ein Gitarren-Effektgerät (für die verzerrten Vocals). Trotz dieser Umstände schafften wir es mit einem Track auf eine Heftbeilage CD eines Musikmagazins (Dark Spy Magazine, keine Ahnung ob es das noch gibt) und mit einem weiteren auf 2 Sampler. Trotzdem ist dieses Projekt nach gar nicht mal so langer Zeit wieder eingeschlafen.

2006 kaufte ich mir meinen ersten Mehrspur-Rekorder (einen Yamaha AW16-G). Das war damals ein richtiger Luxus alle Mikrophonsignale auf einzelnen Spuren zu haben. Dadurch bekamen meine Produktionen eine deutliche Qualitätssteigerung und ich lernte so langsam auch die Kniffe beim abmischen an einem Mischpult.

2010/11 gönnte ich mir dann schließlich ein Studium zum Audio Engineer um meine Praxiserfahrungen auch theoretisch nach zu vollziehen zu können und meine Produktions-Skills auf ein höheres Level zu heben. In diesem Jahr kam ich auch in Kontakt mit Synthese und ich fing an mich mit Synthesizern zu beschäftigen. Erst mit Softwaresynthesizern, in den späteren Jahren dann auch mit Hardware Synthesizern, digitale sowie analoge. Später fing ich dann auch wieder an diverse elektronische Tracks zu produzieren. Aus diesen entstanden 2013 dann die Projekte "TekknoKraft", "Werksfront" (das sich mittlerweile zu einer 6 Mann starken Elektro-Rock Band entwickelt hat) und "HanZ AciD".

2011-2014 war ich auch mal wieder als Bassist tätig und spielte in einer Metalcore Band namens "Akuma Eternal". Aus dieser entwickelte sich irgendwann ein neues Projekt namens "Karma Conspiracy" wo ich ebenfalls wieder am Bass tätig war so wie für die Keyboards verantwortlich.
Nach einigen Auftritten 2016 wurde diese Band aber auch wieder fallen gelassen. Wir werden aber mit leicht verändertem Line-Up, neuen Namen und anderem Musikstil bald wieder aktiv so wie es momentan wohl aussieht.

2016 war auch das Jahr wo ich bei "Transponder" eingestiegen bin (ein elektronisches Projekt) und man jetzt auf mittlerweile schon 3 Alben meine liebliche Stimme hören kann (wir waren da recht fix).

Tja, und jetzt haben wir 2017. Mittlerweile habe ich einige Scheiben verschiedenster Stilrichtungen produziert (meistens mit meinen eigenen Bands, aber ab und zu auch befreundete), etliche Live Gigs an verschiedenen Instrumentenpositionen gespielt und bin gespannt wie meine musikalische Reise weiter geht.

Das wars über mich erstmal im Groben. Einiges hab ich weg gelassen das es nicht zu lang wurde.
Ich will euch ja nicht gleich wieder vergraulen, liebe Leser.

Wenn ihr mich kontaktieren wollt, macht das einfach über meine Accounts bei  FacebookTwitter oder Instagram. Folgt mir gerne oder addet mich, ich freue mich immer über neue Kontakte.
Man findet mich eigentlich überall im Netz, ich bin da sehr aktiv (deshalb wurde ich von meinen Freunden auch schon liebevoll "die Internethure" genannt).

Das wars jetzt erstmal von mir. Ich hoffe bis zum nächsten mal!

Euer HanZ